Fortbildung für OP-Assistenten

Mit 1.1.2013 hat ein neues Berufsgesetz die Tätigkeit des bisherigen OP-Gehilfen signifkant aufgewertet: Die Operationsassistenz ist einer der neuen medizinischen Assistenzberufe. Personen, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Bundesgesetzes

die Berufsberechtigung als „Operationsgehilfe“/ „Operationsgehilfin“ gemäß MTF-SHD-G besitzen, sind zur Ausübung des medizinischen Assistenzberufs Operationsassistenz berechtigt, sofern und soweit sie über die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen, und dürfen die Berufsbezeichnung „Operationsassistent/Operationsassistentin“ führen.

Aus diesem Anlass bietet ein dreitägiges Seminar ein Update zu den wesentlichen Aspekten und Aufgabenstellungen der OP-Assistenz an.

Inhalte:

Kommunikation I
Gruppenbildung, Basics

Terminologie
OP- relevante Termini
Grundbegriffe

Recht
Berufsbild
Rechte und Pflichten
Datenschutz, Verschwiegenheit
Anästhesie Aufklärung
Übernahme in Schleuse
Zählkontrolle
Lagerungsschäden
Dokumentation

Hygiene im OP
Allgemeine und spezielle Hygieneaspekte

Histologische Präparate, Gefrierschnitt
Wesentliches für den OP Bereich

Mikrobiologische Präparate
Abstriche
Kreislauf der Präparate
Zeitmanagement

HF-Chirurgie
Einführung
Mono-/bipolare Einstellungen
Elektrodenanlage
Gefahren

Lagerung
Theoretische Grundlagen
Praktische Übungen
Bedeutung (Vermeidung von
Lagerungsschäden)
Kinästhetik
eigener Bewegungsapparat

Zielgruppe:
OP-Assistenten

Datum:
19.10., 2.11. und 16.11.2016

Ort:
Seminarraum 4
Klinikum Standort Wels

Kosten:
320,-€

den Folder finden Sie hier

This entry was posted in Veranstaltungen. Bookmark the permalink.
akademie wels