Körperliche und emotionale Narben der Geburt

Die Schweizer Hebamme Brigitte Meissner hat Rituale entwickelt, um traumatische Erlebnisse in der Schwangerschaft oder bei einer Geburt auszugleichen. Die Rituale nehmen nicht viel Zeit in Anspruch. Was es braucht, ist Ruhe, Empathie und Herz.
Ein magischer Moment: Die Geburt ist geschafft, das Baby ist da und wird der Mutter nach all den Schmerzen und Strapazen auf die Brust und den Bauch gelegt. Stille, Zeit zum Fühlen, Erleichterung spüren und Liebe. Ein Glück, wenn Schwangerschaft und Geburt so verlaufen, dass Mutter und Kind diesen Moment genießen können. Häufig gibt es aber Ereignisse und medizinische Interventionen, die dazu führen, dass die Ankunft des Babys auf dieser Welt traumatisch verläuft und die erste Bindung zur Mutter (und zum Vater) nicht in Ruhe oder wegen Trennungen gar nicht stattfinden kann.
Brigitte Meissner arbeitet seit zehn Jahren als Hebamme in der Klinik und hat heute eine eigene Praxis als Hebamme und Craniosacral Therapeutin mit Schwerpunkt Mutter und Kind. Oft stellt sich erst nach einiger Zeit, nach Wochen, Monaten und manchmal auch erst nach Jahren heraus, dass sich die Frauen von dem Geburtserlebnis belastet fühlen. Manchmal sind die Symptome diffus, ein vages Unwohlsein, dass etwas zwischen der Mutter und ihrem Kind steht, begleitet von Ängsten und Schuldgefühlen. Oft sind die betroffenen Mütter enttäuscht über das Geburtserlebnis und werden ein Gefühl des Versagens nicht los. In anderen Fällen verhalten sich die Kinder auffällig: Sie schlafen schlecht, weinen viel, schreien oder beruhigen sich nur, wenn sie stundenlang von Mama oder Papa herumgetragen werden. Die Mutter lebt in einer inneren Anspannung und spürt intuitiv, dass bei ihrem Baby das zarte Pflänzchen des Urvertrauens wegen der widrigen Umstände der Geburt Schaden genommen hat.
Mit heilenden Ritualen, wie dem Babyheilbad, Heilgespräch und rosa Herzensfaden können traumatische oder belastende Geburtserlebnisse aufgefangen und auch im Nachhinein das Bonding geheilt werden.

 

Zielgruppe:
Pflegepersonen

 

Datum:
30.-31. 05.2017
8:30 – 16:30 Uhr

 

Ort:
Schlössl
Klinikum Wels-Grieskirchen, Standort Grieskirchen

 

Kosten:
385,-€

 

Brigitte Meissner
Hebamme, Krankenschwester, Craniosacraltherapeutin,
Gründerin des Netzwerks „Verarbeitung Geburt“, Schweiz

This entry was posted in Veranstaltungen. Bookmark the permalink.
akademie wels